Willkommen im Alentejo

Der Alentejo

... erstreckt sich südlich vom Tejo, Portugals größtem Fluss, bis zur Algarve. Der Landschaftstyp ist nicht einheitlich, Hügelketten wechseln sich mit endlosen Ebenen ab. Ein weites Land, das im Rhythmus der Jahreszeiten ein faszinierendes Farbspektakel bietet: Im Frühjahr ist der Alentejo ein einladendes Blütenmeer, grüne Weideflächen, blühende Mandelbäume. Im Sommer leuchten die Felder goldocker. Die Küste und die umfangreichen Möglichkeiten, die Natur im Binnenland zu erkunden, machen die Region sehenswert, wobei das Schönste am Alentejo zweifellos immer seine Bevölkerung ist.

Vila Nova de Milfontes

Além Tejo

Der Name "Alentejo" stammt aus dem 12. Jahrhundert (além Tejo) und bedeutet übersetzt "jenseits des Tejos". Im Alentejo finden sich viele Spuren, die die historische Wehrhaftigkeit der ehemaligen Landesherren belegen. Fast in jedem größeren Ort gibt es eine Burg oder Befestigungsanlage zu besichtigen. Zum Ortsverzeichnis >>

Früher war der Alentejo das Land der Großgrundbesitzer und Tagelöhner. Folgen Sie den Pfaden der vielen Völker, die den Alentejo besiedelten und deren Kulturen Portugals Gegenwart bereichern: Römer, Mauren, Juden. Wer noch weiter in der Geschichte zurück gehen möchte, findet im Alentejo überall archäologische Spuren, die beweisen, dass hier seit Tausenden von Jahren Menschen gelebt haben.

Vila Nova de Milfontes

Die Küste

Bekannt und auch sehr geschätzt ist der Alentejo für seine Strände, die im Parque Natural do Sudoeste Alenteiano e Costa Vicentina liegen. Die Küste des Alentejo ist so schön wie die Algarve, nur unberührter. De Auswahl zwischen weitläufigen Stränden und kleineren Buchten kann einem schon einmal schwerfallen.

Das Naturschutzgebiet der Costa Vicentina erstreckt sich von etwa Sines im Norden bis über Sagres hinaus nach Osten an der Algarve-Südküste.

Das Atlantik-Klima ist selbst im Hochsommer durch eine stetig leichte Brise angenehm und erholsam. Besonders im Frühling erwartet sie hier ein einmaliges Blütenmeer mit vielen seltenen, nur noch hier heimischen Pflanzen.

Lulas

Die Küche

Auch die abwechslungsreiche Gastronomie gehört zur Vielfältigkeit des Bezirks. Das Meer und der Boden liefern reichlich hervorragende Nahrungsmittel zur Zubereitung einfacher und raffinierter Gerichte. Die portugiesische Küche wird oft zu Unrecht verkannt. Weiterlesen >>

Karte des AlentejosKarte: Urgup-tur, Wikimedia, CC BY-SA 4.0

Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann.