Literatur

Land der Poeten

Literatur

In der portugiesischen Literatur hatte die Poesie immer stärkeren Einfluss als die Prosa. Im Mittelalter, als die portugiesische Nation entstand, war im Nordwesten der Iberischen Halbinsel die Poesie weit verbreitet. Es entstanden exzellente epische wie lyrische Werke. Die Prosa entwickelte sich erst später, im 14. Jahrhundert. Hier ist Fernão Lopes der berühmteste Vertreter; er verfasste eine Chronik der Regentschaften von drei Königen seiner Zeit. Quelle und weitere umfangreiche Informationen bei Wikipedia (externer Link in neuem Fenster).

Zurück zur Übersicht

Portugiesische Literatur

Portugals Entwicklung in der Literatur verläuft parallel mit der Bildung eines nationalen und eigensprachlichen Selbstbewusstseins der Portugiesen. Als typische Merkmale bis in die Neuzeit verbleiben jedoch ein melancholisch sensibler Tenor, ausgeprägtes nationales Denken und gesellschaftskritische Neigungen.

Die früheste höfische Lyrik, beeinflusst von dem weit verbreiteten Minnesang, sind Gesänge im provenzalischen Stil, die meistens von Liebe, Freundschaft und Satire handeln. Mit Verschwinden des Minnesangs zeigen sich Anfänge einer von Spanien beeinflussten Prosa, allerdings mehr zweckgebunden und ohne die Vorliebe der Spanier für das Heldenhafte. Mit der Renaissance und der gleichzeitig einsetzenden Seefahrt der Portugiesen findet der Humanismus Eingang bei Hofe, wodurch besonders die Prosa zur Blüte gelangt. Die berühmten "Hirtenspiele" des Gil Vicente führen endgültig das Drama bei Hofe und in Portugal ein.

Die herausragendste Erscheinung der Portugiesischen Literatur ist jedoch Luís de Camões, der das Nationalepos "Os Lusiadas" ("Die Lusiaden" , 1572 - nach Lusus, dem legendären Urvater der Portugiesen) schrieb und dessen weltweiter Ruhm lange über seine Zeit hinaus andauert.

Das 17. Jahrhundert bringt die alten Formen bukolischer Dichtung und religiöser Prosa zurück. Um die Wende des 17. und 18. Jahrhunderts entsteht unter dem Einfluss Frankreichs eine eigenartig melancholische Dichtung. Quelle: Montalegre-do-Cercal

Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann.