Safranrebendolde (Oenanthe crocata)

Oenanthe crocata L.

Systematik

Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Ordnung: Doldenblütlerartige (Apiales)
Familie: Doldenblütler (Apiaceae)
Gattung: Wasserfenchel (Oenanthe)

Bild:

Safranrebendolde (Oenanthe crocata)
Urheber/Quelle/Lizenz:
H. Zell, Wikimedia, CC BY 3.0

Weitere Bilder und Verbreitungskarte bei Floro-on.pt (in portugiesisch)

Zurück zur Übersicht

Video - Safranrebendolde

Die Safranrebendolde wird auch Giftige Rebendolde genannt. Die gesamte Pflanze ist toxisch, insbesondere der Wurzelstock ist sehr giftig. Der Pflanzensaft ist goldgelb milchig.

Die Pflanze wächst an sonnigen Standorten auf feucht-quelligem, mäßig kalk- und nährstoffreichem, schwach salzhaltigem Sand in Küstendünen, an Ufern stehender oder langsam fließender Gewässer sowie auch auf Grünland und an Gehölzrändern. Verbreitungskarte bei EuroMed (externer Link).

Steckbrief

Habitus: zweijährige bis ausdauernde krautige Pflanze; unbehaart; Wuchshöhe bis 150 cm; Stiele verzweigt, hohl, gerillt und gestreift;
Blätter: 2-4fach gefiederte Laubblätter mit gefurchtem Stiel;
Blütenstand: vielstrahlige Doppeldolde; Einzelblüten weiß und fünfzählig;
Blütezeit: April bis Juni;
Früchte: zylindrisch, etwas bauchig, 4-6 mm lang;
Wurzelstock: kurz, dick, knollig, bis zu 6 fleischige, gelbliche Wurzeln, 2-3 x bis 12 cm;

Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann.