Schwarze Schwalbenwurz (Vincetoxicum nigrum)

Vincetoxicum nigrum Moench

Systematik

Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Asteriden
Ordnung: Enzianartige (Gentianales)
Familie: Hundsgiftgewächse (Apocynaceae)
Gattung: Schwalbenwurzen (Vincetoxicum)
Synonyme: ua. Alexitoxicon nigrum (Moench) St.-Lag., Antitoxicum nigrum (Moench) Pobed., Cynanchum nigrum (L.) R. Br., Vincetoxicum atrum Jordan & Fourreau

Bild

Schwarze Schwalbenwurz (Vincetoxicum nigrum)Urheber/Quelle/Lizenz:
Jomegat, Wikimedia, CC BY-SA 3.0

Weitere Bilder und Verbreitungskarte Portugal bei Flora-on.pt (in portugiesisch).

Zurück zur Übersicht

Video - Schwarze Schwalbenwurz

Vincetoxicum nigrum kommt auf trockenen, oft steinigen Brach- und Ruderalflächen vor. Die schwarze Schwalbenwurz ist giftig und schlingt sich gerne an höheren Nachbarn empor.

Portugiesischer Name: Erva-contra-veneno.

Merkmale (Steckbrief)

Habitus: Hemikryptophyt (Schaftpflanze) oder Klimmstaude; Wuchshöhe 30-80 (200) cm;
Blätter: gegenständig, dunkelgrün; Blattstiel kurz (1-2 cm); Blattspreite eilanzettlich, lang zugespitzt, ganzrandig, glänzend, 3-10 x 2-7 cm; Unterseite insb. entlang der Mittelrippe behaart;
Blüten: strahlig; meist zu 6-10 in gestielten Blütenständen in den oberen Blattwinkeln stehend; Blütenkrone dunkelviolett bis bräunlich, fünfteilig, leicht weiß behaart, Ø 5-7 mm;
Blütezeit: Mai bis Juli;
Früchte: Balgfrüchte, 4-8 cm lange Schoten mit vielen Samen; an der Samenspitze seidiger Haarschopf.
Wurzeln: faserig, Rhizome als Überdauerungsorgan;
Vorkommen: Mittelmeergebiet, insbesondere Iberische Halbinsel

Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann.