Alvalade (Santiago do Cacém)

Alvalade wie im Mittelalter

Alvalade, Wappen/coat of arms/brasãoDie Gemeinde Alvalade liegt im Kreis Santiago do Cacem und umfasst neben dem Städtchen Alvalade noch die Dörfer Carapetal, Daroeira, Conqueiros, Mimosa, Vale de Lobo, Borbolegas, Fontainhas sowie weitere kleine Siedlungen.

Der Ortskern von Alvalade mit Kirche und kleinem Marktplatz ist typisch alentejanisch und gut erhalten.

Zum Mittelalterfest im September strömen zahlreiche Besucher aus nah und fern.

Sehenswürdigkeiten Bilder Basisdaten Geschichte

Sehenswürdigkeiten:

  • Igreja Matriz de Alvalade: Die Kirche stammt aus dem 16. Jahrhundert und ersetzte eine Kapelle aus den 13. oder 14. Jahrh. Im 17. Jahrhundert erhielt sie ihr vergoldetes Altarbild. Weiterlesen >>
  • Igreja da Misericórdia de Alvalade: Die Kirche stammt aus dem 16. Jahrhundert. Im Inneren wurden Fresken entdeckt, die zwischenzeitlich aufwendig freigelegt und restauriert wurden. Weiterlesen >>
  • Pelourinho de Alvalade: Der Pranger wurde 1510 erbaut, jedoch durch das Erdbeben von 1755 zerstört. Später wurde er wieder aufgebaut, möglicherweise jedoch ohne alle ursprünglichen Elemente zu verwenden. Der Pelourinho wurde 2000 anlässlich des 490. Jahrestages der Concessão do Foral Manuelino restauriert und ersetzt. Quelle und weitere Informationen bei Patrimonio Cultural (in portugiesisch)
  • Estação Alvalade: Am 23. August 1914 fuhr der erste Zug nach Alvalade, es erfolgte die feierliche Eröffnung des Bahnhofes und der Telegraphenstation. Der Bahnhof von Alvalade wurde 2004 stillgelegt.
  • Ponte medieval de Alvalade: Die Brücke wird auch Ponte sobre a ribeira de Campilhas, stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist wahrscheinlich römischen Ursprungs. Sie ist ca. 53 m lang und 4 m breit. Heute führt sie nicht mehr über die Ribeira de Campilha, da der Fluss umgeleitet wurde.
  • Casa dos Juízes und Casa da Câmara
  • Fonte da Bica: Die Einweihung des Brunnens und des öffentlichen Waschhauses erfolgte am 28.09.1918.
  • Fonte da Estação und Fonte da Fome

In der Umgebung:

  • Santiago do Cacém: Die Kreisstadt mit der imposanten Burg und den archelogischen Ausgrabungen Weiterlesen >>

Landkarte ansehen (externer Link in neuem Fenster)

Geschichte:

Das Gebiet war bereits in der Jungsteinzeit besiedelt. Archeologische Funde liegen auch aus der Bronzezeit, der römischen Zeit und der Besiedelung durch die Westgoten vor. Nach der Besetzung durch die Muslime im der 1. Hälfte den 9. Jahrhunderts wurde der Ort "Al-balat" gegründet.

933 schenkte König Ramiro II 2/3 der "Villa d'Alvalat" an das Kloster von Lorvão. Christlich wurde Alvalade aber erst wieder 1234 durch die Rückereroberung durch Sachos II nach der Einnahme von Aljustrel.

1273 wurde Alvalade durch D. Afonso III als Spende an den Orden von Santiago de la Espada übergeben.

Mit Urkunde vom 20.09.1510 wurde Alvalade durch König Manuel I. zum "Concelho"und erhielt in einigen Punkten administrative und richterliche Unabhängigkeit. Aus dieser Zeit stammt auch der Pranger.

Das große Erdbeben von Lissabon (1755) war auch in Alvalade stark zu spüren und richtete Schäden an.

König Michael I, bereits abgesetzt und entthront, verbrachte die Nacht vom 31. Mai 1834 in Alvalade, bevor er von Sines aus ins Exil reiste. Durch eine Verwaltungsreform wurde der Kreis Alvalade am 6.12.1836 aufgelöst und der Gemeine Messejana angegliedert, am 24.10.1855 an die Gemeinde Aljustrel und anschließend am 18.04.1871 an den Kreis Santiago do Cacém.

1995 erhielt Alvalade erneut das Stadtrecht, welches es mit der Auflösung des Kreises verloren hatte. Eine umfangreiche Zeittafel der Geschichte von Alvalade finden Sie bei Alvalade.info (in portugiesisch)

Bilder:

Zum Vergrößern sowie zur Quellen- und Lizenzangabe anklicken.

Basisdaten:

Region: Alentejo
Unterregion: Alentejo Litoral
Distrikt: Setúbal
Kreis: Santiago do Cacém
Einwohnerzahl: 2.098 (2011)
Fläche: 161,89 km²
Koordinaten: 37° 56′N, 8° 24′W
Schutzpatron: Nossa Senhora da Conceição da Oliveira
Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Alvalade, Zona de Expansão, 7565-034 Alvalade, Tel. 269 595 113

Bedeutende Töchter und Söhne der Stadt:

  • Áurea Isabel Ramos de Sousa (*7.11.1987) Die Sänderin ist eine bedeutende Tochter der Stadt. 2011 wurde sie als Bester Einzelinterpret mit dem Globo de Ouro ausgezeichnet.
  • Padre José Jorge de Oliveira (1865-1957) Der Priester sammelte Fakten und verfasste zahlreiche Texte für eine Monographie, die er jedoch nicht veröffentlichte. Alvalade.info hat diese jetzt ins Netz gestellt.

Quellen und weiterführende Informationen:

  • www.alvalade.info
  • www.cm-santiagocacem.pt
  • wikipedia.org
  • www.patrimoniocultural.gov.pt

Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann.