Alvito

Vila de Alvito

Alvito, WappenDie Kleinstadt Alvito ist Sitz eines gleichnamigen Kreises (Concelho) im Nordwesten des Baixo Alentejo und überregional für seinen "Canto alentejano" bekannt. Der Landkreis Alvito bezaubert den Betrachter durch seine märchenhaft schöne Landschaft, die im Frühling durch eine Farbenpracht an blühenden Blumen erwacht.

Die Stadt Alvito selbst, wird von einer palastartigen Burg beherrscht. Das Castelo besticht vom ersten Augenblick an durch seine Architektur und in seinen Mauern wurde nach aufwendiger Renovierung eine schöne Pousada geschaffen. Der Ort konnte viele seiner manuelinischen Bauten bewahren.

Sehenswürdigkeiten Bilder Basisdaten Geschichte

Sehenswürdigkeiten:

  • Castelo de Alvito: Die Burg wurde Ende des 15. Jahrhunderts erbaut und beherbergte heute die Pousada do Castelo de Alvito. Weiterlesen >>
  • Igreja Matriz de Alvito: Die Pfarrkirche wird auch Igreja de Nossa Senhora da Assunção genannt und stammt aus dem 13. Jahrhundert. Weiterlesen >>
  • Igreja da Misericórdia e Capela de Nossa Senhora das Candeias: Die ursprüngliche Kapelle stammt wahrscheinlich aus dem 13. Jahrhundert und im 16. Jahrhundert wurde von der "Irmandade da Misericórdia de Alvito" eine Kirche und ein Krankenhaus errichtet. Im Inneren der Kirche existieren seltene Kachelmalereien (Azulejos) aus dem 17. Jahrhundert und ein vergoldeter Altar. Ausführliche Beschreibung bei Patrimonio Cultural (in portugiesisch)
  • Convento de São Francisco ou Convento de Nossa Senhora dos Mártires: Von dem Kloster aus dem 16. Jahrhundert sind noch die Kirche, der Kreuzgang und eine Kapelle erhalten. Ausführliche Beschreibung bei Patrimonio Cultural (in portugiesisch)
  • Igreja de Santo António: Die Kirche ist vollständig mit blauen und weißen Azulejos aus dem Ende des 19. Jahrhunderts ausgekleidet und besitzt einen bemerkenswerten Altar mit vergoldeten Schnitzereien, mehreren Altarbildern und einer zentalen Nische mit dem Hl. Antonius. Ausführliche Beschreibung bei Patrimonio Cultural (in portugiesisch)
  • Ermida de São Sebastião: Die spätgotische Kapelle von San Sebastian wurde wahrscheinlich im späten 15. Jahrhundert erbaut. Weiterlesen >>
  • Pelourinho de Alvito: Der Pranger befindet sich an der Praca da Republica und wurde nach der Erneuerung der Stadtrechte (Foral Nono) im Jahre 1516 errichtet. 1890 wurde er abgebaut und nach einer Restauration, bei der der Schaft wahrscheinlich ersetzt wurde, wieder aufgestellt. Ausführliche Beschreibung bei Patrimonio Cultural (in portugiesisch)
  • Casa de António Pedro de Góis ou Portal na Rua Conselheiro Machado: Herrenhaus aus den 16./17. Jahrhundert.
  • Grutas do Rossio: Die Höhlen von Alvito sind nicht natürlichen Ursprungs, sondern auf den Abbau von bestimmten Kalksteinen (Mühl- und Schleifsteine) zurückzuführen.
  • Paços do Concelho: Das Rathaus von Alvito befindet sich am Largo do Relógio. Als erstes wurde der "Torre do Relógio" im 16. Jahrhundert errichtet. Erst im 17. Jahrhundert erfolgte der Anbau weitere Nebengebäude. Im Laufe der Geschichte war auch schon ein Gefängnis, eine Metzgerei oder ein Fischgeschäft im Gebäude untergebracht.
  • Posto de Turismo: Die Touristeninformation befindet sich in der Rua dos Lobos nº 13. Geöffnet an Werktagen von 9-12.30 und 14-17.30 Uhr, Samstags von 10-12.30 und 14-17.30 Uhr, Sonntags geschlossen. Das Fremdenverkehrsamt hat auch einen kleinen Ausstellungsraum, in dem regionale Produkte gezeigt werden.

In der Umgebung:

  • Capela de Santa Luzia ou Herdade de Santa Luzia e Cágado: Die Kapelle liegt östlich von Alvito und stammt wahrscheinlich aus dem frühen 16. Jahrhundert. Die Veranda mit ihren drei Bögen und die Wandmalereien stammen aus dem 17. Jahrhundert.
  • Capela de São Bartolomeu: Die Kapelle befindet sich auf der Herdade de São Bartolomeu, östlich von Alvito. Ihre älteste bekannte Erwähnung stammt aus dem Jahr 1575. Ausführliche Beschreibung bei Patrimonio Cultural (in portugiesisch)
  • Águas de Peixe: Die Geschichte der Herdade geht bis in das 13/14 Jahrhundert zurück. Der Palácio de Água de Peixes wird auch Solar de Água de Peixes, Paço de Águas de Peixe oder Palácio dos Duques de Cadaval genannt. Weiterlesen >>
  • Vila Nova da Baronia: Ursprüglich wurde das Städtchen Vila Nova de Alvito genannt, seinen heutigen Namen erhielt es im 18. Jahrhundert. Im historischen Ortskern spürt man noch heute seine frühere Bedeutung. Weiterlesen >>
  • Rota de Sant' Águeda: Die Praça da República in Vila Nova da Baronia mit ihrem Pelourinho ist der Ausgangspunkt dieser Wander-Route. Die Kreisverwaltung Alvito stellt eine kostenlose Wanderkarte mit Kurzinformationen als kostenloses PDF zur Verfügung (in portugiesisch).

Feste und Märkte:

  • Feira dos Santos (Feira dos Frutos Secos): Fest der "getrockneten Früchte" - 1. November;
  • Festa de Nossa Senhora da Assunção: Volksfest am letzten Wochenende im August;
  • Procissão do Senhor Morto: Wallfahrt am Karfreitag;
  • Procissão do Senhor Jesus dos Passos: Wallfahrt am 4. Sonntag der Fastenzeit.

Geschichte:

Das Gebiet um Alvito ist seit der Jungsteinzeit besiedelt. In der Zeit der römischen Herrschaft wurden mehrere Siedlungen gegründet, die später von Westgoten und Mauren besetzt wurden. Während der Reconquista wurde Alvito 1234 von den Portugiesen erobert und 1251 von König Alfonso III an Estêvão Anes mit der Maßgabe übertragen, das Gebiet zu besiedeln. Dieser vererbte die Siedlung, die Burg und die Ländereien an den Dreifaltigkeitsorden (Ordem da Trindade).

Alvito bekam erste Stadtrechte (Foral) im Jahre 1280, die 1289 von König Dinis I bestätigt wurden. 1296 wurde ein Jahrmarkt eingeführt, der zu wirtschaftlichen Aufschwung führte. König Johann I übertrug 1387 die Gemeinde an den Ritter Diogo Lobo für seine Dienste in der entscheidenden Schlacht von Aljubarrota (1385).

Im Jahr 1475 verlieh König Afonso V. den Titel Baron Alvito an João Fernandes da Silveira. 1482, gewährte König Johann II. dem Baron das Recht, dort ein Castelo zu errichten. Die königliche Lizenz für den Bau der Burg wurde 1489 eneuert und durch König Manuel I. im Jahre 1489 bestätigt.

Die Bauarbeiten des Castelo von Alvito begannen 1494 durch den 2. Baron von Alvito, D. Diogo Lopes da Silveira, und wurden 1504 abgeschlossen. Architektur und Innenausbau zeigen eine interessante Mischung aus Manuelietik Manueline (portugiesische Spätgotik ) und Mudéjar (arabisch beeinflusste) Stile, typisch für die Region Alentejo. D. Manuel erneuerte die Stadtrechte (Foral Novo) im Jahr 1516 , woraufhin der Pranger errichtet wurde.

1993 wurde das Castelo von Alvito in eine Pousada umgewandelt.

Bilder:

Zum Vergrößern sowie zur Quellen- und Lizenzangabe anklicken.

Basisdaten:

Region: Alentejo
Unterregion: Baixo Alentejo
Distrikt: Beja
2 Gemeinden: Alvito, Vila Nova da Baronia
Einwohnerzahl Kreis: 2.523 (2011)
Einwohnerzahl Gemeinde: 1.278 (2011)
Fläche: 264,82 km² (Kreis), 136,52 km² (Gemeinde)
Schutzpatron: Nossa Senhora da Assunção
Lokaler Feiertag: Christi Himmelfahrt
Stadtverwaltung: Câmara Municipal de Alvito, Largo do Relógio n.º 1, 7920-022 Alvito

Bedeutende Söhne und Töchter der Stadt:

  • Luís Cerqueira (1552–1614), Jesuit, Tiberias-Titularbischof in Japan
  • Joaquim von Oriola (1772–1846), portugiesisch-preußischer Diplomat
  • Raul de Carvalho (1920–1984), Dichter
  • Mariana Mortágua (* 1986), Ökonomin und Autorin, Politikerin des Bloco de Esquerda

Partnerstädte

  • Alvito in Italien (seit 1998)

Quellen und weiterführende Informationen:

  • Wikipedia.org/wiki/Alvito_(Portugal)
  • Homepage der Stadtverwaltung: www.cm-alvito.pt
  • www.patrimoniocultural.gov.pt

Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann.